Skip navigation

Das Castrol-Ford World Rally Team erreichte an diesem Wochenende bei der Rally d' Italia einen fantastischen ersten und zweiten Platz und zog somit an die Spitze der beiden Weltmeisterschaften, während Erzrivale Sebastian Loeb am letzten Tag auf dramatische Weise abstürzte.

Die WRC-Rivalen kehrten nach Europa zurück, um sich auf der Mittelmeerinsel Sardinien einen Kampf zu liefern, wo die Temperaturen bei den engen Prüfungen auf hartem Schotter bis zu 32 Grad erreichten. Als Spitze schaffte das Castrol-Ford Paar es zwar nicht, den losen Sand von der Oberfläche abzutragen, jedoch beendeten sie den Eröffnungstag in starken Positionen.

Fords 'B-Team' Fahrer Jari-Matti Latvala profitierte von einer späteren Startposition und war ursprünglich in Führung, verlor diese jedoch, als er während der zweiten Prüfung gegen einen Stein fuhr. Währenddessen hatte Grönholm Probleme mit einem fehlerhaften Stoßdämpfer, wodurch Loeb in Führung war. Grönholm sagte: "Ich verlor die Dämpferflüssigkeit und konnte keine Reparaturen vornehmen, wodurch ich während der letzten Prüfung des Tages sehr vorsichtig fahren musste."

Hirvonen erreichte eine Reihe von 3 Spitzenzeiten, und befand sich nach seinem Teamkamerad auf dem dritten Platz. "Ich habe wirklich Spaß gehabt", sagte er nach dem ersten Tag. "Heute Nachmittag hat alles geklappt und meine Zeiten waren näher an Marcus und Seb als in Argentinien, ich bin also wieder auf dem richtigen Weg."

Grönholms Hoffnung, wieder die Führung zu übernehmen, wurde am zweiten Tag zunächst von einem bizarren Zwischenfall vernichtet. Am Ende der zweiten Prüfung musste er einen beschädigten Reifen auswechseln, jedoch der Halteriemen des Reserverades war kaputt gegangen und das Reserverad war nicht mehr an seinem Platz unter dem Auto!

Unter den neuen Bestimmungen, die fordern, dass alle vier Räder am Auto befestigt sein müssen, hatte Grönholm keine andere Wahl, als bei der dritten Prüfung vorsichtig zu fahren. "Wenn ich das beschädigte Rad ganz verloren hätte, hätte ich aufgeben müssen", sagte er. "Es war hart, zu sehen, wie die Zeit verging, aber acht Punkte sind besser als gar keine."

Hirvonen fuhr zuverlässig, um zu gewährleisten, dass Ford die zweite Etappe wie gewöhnlich mit beiden Autos auf dem Siegertreppchen beendete. "Wir haben ein bisschen für die Akropolis-Rallye getestet", gab er zu, "aber mein Ziel heute war es, auf dem Siegertreppchen zu bleiben."

Das Schicksal zeigte sich schließlich am Sonntagmorgen Grönholms gnädig. Sowohl er als auch der sich in Führung befindende Loeb schleuderten, aber während der Finne weiterfahren konnte, blieb Loeb im Graben stecken. "Es ist schön zu sehen, dass Seb auch manchmal Pech hat", spaßte Grönholm, als er zum Sieg fuhr. "Es war kein einfacher Sieg, aber es ist ein tolles Gefühl, wieder in Führung zu sein."

Mit John Fleming (Europa-Präsident von Ford und CEO) als Zuschauer, sagte der Castrol-Ford Teammanager Malcolm Wilson: "Dies war eine tolle Teamleistung und wir haben es wirklich verdient. Marcus hatte Pech, aber hat nie aufgegeben und hat nun das Ergebnis erhalten, das wir wollten, während Mikkos Konsistenz zum zweiten 1. und 2. Platz dieser Saison verhalf."

Der Castrol-Teamchef Malcolm Wilson hat die Pläne der Rallye Großbritannien, bei dem diesjährigen WRC Finale im Dezember Nachtprüfungen zu veranstalten, kritisiert. "Das momentane Format der Rennen bei den Meisterschaften wurde von dem Wunsch bestimmt, die Sichtbarkeit für Hersteller und Sponsoren zu maximieren", sagte Wilson. "Können Sie wirklich gute TV-Aufnahmen und Fotos im Dunklen erreichen?" Außerdem erinnerte er alle daran, wie das schlechte Wetter in Argentinien ein Chaos verursacht hatte und warnte: "Dies könnte wieder passieren, und wir müssen das erhöhte Sicherheitsrisiko von Nachtprüfungen berücksichtigen."

Über Castrol:

Der Name Castrol steht für Erfahrung und Technologie in Sachen Motoröl von Weltklasse. Es wird von von den führenden Fahrzeugherstellern und Experten empfohlen und über 100 Millionen Kunden in aller Welt schenken Castrol ihr Vertrauen. Über 100 Jahre voll technischer Innovationen machen es möglich, dass Fahrer und Fahrzeuge durch Castrol Motoröl seit mehr als 75 Jahren im Motorsport an der an der Speerspitze stehen und eine rekordverdächtige Zahl von Wettbewerben gewonnen haben.
Castrol gehört zu BP und ist der Markt- und Technologieführer für spezialisierte Industrie-Schmierstoffe und Motoröl für Endverbraucher. Castrol ist Marktführer bei Schmierstoffen für die Schifffahrt und gehört zu den führenden Namen in den Märkten für Luftfahrt und Nutzfahrzeuge. Castrol ist auch der drittgrößte Markthändler für Schmierstoffe weltweit.

This press release was distributed by ResponseSource Press Release Wire on behalf of pr-sending-enterprises in the following categories: Men's Interest, Leisure & Hobbies, Sport, Motoring, for more information visit http://pressreleasewire.responsesource.com/about.